Dienstag, 12. Dezember 2017
Notruf: 112   FF Schwandorf

31. März 2017: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

In seinen Jahresbericht, im Anschluss an das Gedenken für die verstorbenen Mitglieder, ließ Andreas Hohler das vergangene Vereinsjahr mit allen Aktivitäten Revue passieren.

Er bedankte sich bei allen Mitgliedern und den Verantwortlichen für die gute Zusammenarbeit und den vielen freiwilligen Helfern. Die Feuerwehr stellt eine starke und angesehene Organisation dar.

 

MdL Franz Schindler bedankte sich bei den Aktiven für die Vielzahl der Aktivitäten und der perfekten Vorbereitung. Was auch auf die gute Qualität der Führung zurückzuführen ist. Er teilte mit, dass es im Stadtrat keinen Streit wegen der Unterstützung der Feuerwehren gebe.

Der stellvertretende Landrat Jakob Scharf betonte dass die Feuerwehr gelebte Solidarität darstelle. Es betonte, dass die Aktiven ohne Rücksicht auf Leib und Leben ihren Dienst leisten. Sie sind deshalb Vorbilder und repräsentieren Werte, wie Einsatzfreude, Disziplin und Kameradschaft, die die Gesellschaft unbedingt nötig hat. Großer Dank gilt auch den Familien der Aktiven, die viele Entbehrungen in Kauf nehmen müssen.

Bürgermeisterin Martina Engelhart-Kopf überbrachte den Dank und die Wertschätzung der Stadt. Die FF Schwandorf ist eine schlagfertige Truppe, die mit beeindruckenden Zahlen den Dienst am Nächsten zum Wohle der Stadt und der Bürger erfülle.

Stadtbrandinspektor Helmut Mösbauer ging auf die 289 Einsätze im vergangenen Jahr ein. Dabei wurden 1773 Stunden geleistet. Für die Einsatzbereitschaft wurden 67 Übungen mit 2.205 Stunden abgeleistet. Derzeit stellt die Wehr 66 aktive Kameraden. Die größte Herausforderung im vergangenen Jahr waren die 75 Einsätze nach dem Unwetter im Juli. Mösbauer betonte, dass die Feuerwehr Schwandorf keine Kostenstelle ist, sondern unverzichtbarer Bestandteil für die Sicherheit und Hilfe der Schwandorfer Bevölkerung.

Berichte des Jugendwartes und des Kassiers schlossen sich an, bevor die Ehrungen vorgenommen wurden.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
1. FC Schwandorf, Josef Blank, Klaus Brunner, Stefan Fleißner, Martha Furtwengler, Sigrid Grimm, Jürgen Gruber, Maria Heinfling, Stefan Jäger, Martin Kammerl, Annemarie Kick, Christa Kuhn, Ottmar Kuhn, Gisela Meier, Maximilian Merl, Helmut Mösbauer sen., Manfred Nebel, Alfred Neff, Heide Raab, Josef Vitzthum, Thomas Weisbarth

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Herbert Schaaf, Josef Scheuerer, Herbert Schmid, Olga Schmid, Josef Schöndorfer, Günter Singer, Christian Stangl, Ludwig Weingärtner, Julius Amann, Luise Angebrand, Maria Bockes, Kurt Conte, Paul Dambock, Karl Donhauser, Anton Fleißner, Wolfgang Forster, Maria Großer, Karl-Heinz Gruber, Georg Hottner, Josef Huf, Gerda Kähler, Hans-Dieter Kopf, Johann Krammer, Elisabeth Lippert, Andreas Meier, Willi Meiller, Michael Natter, Karl Plößl, Klement Regauer, Erwin Rippl

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Paulus geehrt.

Für die Erstellung der neuen Homepage bedankte sich Andreas Hohler bei Georg Tropper mit einem kleinen Präsent in schokoladenform.

Für seine 25-jährige aktive Dienstzeit wurde Michael Furtwengler mit Feuerwehr-Ehrenzeichen des bay. Staatsminsterium ausgzeichnet.

Im Anschluss wurden durch Stadtbrandinspektor Helmut Mösbauer befördert:

Feuerwehrmann: Antonia Zilch, Anna Viertel
Oberfeuerwehrmann: Florian Hochmuth
Hauptfeuerwehrmann: Jürgen Meier
Oberlöschmeister: Klaus Brandl
Hauptlöschmeister: Klaus Brunner

 

Mittelbayerische Zeitung: Wehr will Teil des Fuhrparks erneuernWehr will Teil des Fuhrparks erneuern

Mitglied werden

Euer Helm liegt bereit

Die Freiwillige Feuerwehr Schwandorf steht rund um die Uhr für Sie bereit. Vielleicht benötigen auch Sie einmal unsere Hilfe! Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit, werden auch Sie förderndes oder aktives Mitglied Ihrer Feuerwehr. Euer Helm liegt bereit!

> Antrag <

Hände ans Steuer

Hände ans Steuer

Rauchmelder

Rauchmelder

 

 

 

 

Ab 1. Januar 2018 gilt Rauchmelderpflicht für alle Wohngebäude